WAS FÜR EIN JAHR

Wahrlich, wahrlich. Zum Glück ist unsere Familie vom Virus bisher verschont geblieben. Trotz der Einschränkungen haben wir ein paar Reisen im Frühjahr und Sommer unternehmen können. Im Mai Lübeck mit der Besichtigung von den Häusern Manns beziehungsweise den Buddenbrocks sowie das Grass Haus. Berchtesgaden, Salzburg, das Allgäu, Freiburg, Colmar und Straßburg folgten im August. Im September dann für ein paar Tage nach Grömitz. Die Aufenthalte waren sämtlichst eindrucksvoll und inspirierend. Und endlich vollendet: Meine Musik bezogenen Erinnerungen! Ein Jahr lang hat es doch gebraucht, aber fertig ist fertig. Die Niederschrift ermöglicht Interessierten meine musikalische Entwicklung nachzuvollziehen. Der Titel des „Werks“: „Die Erinnerungen eines übersehenden Ungehörten“. Für 2021 ist viel Musikalisches geplant. Unter anderem möchte ich die Partitur des „1. Konzerts für Orchester“ final abschließen. Auch einige Videos sollen realisiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.